A-Junioren Kreisliga: RSV Eintracht 1949 II - Fortuna Babelsberg 2:0 (1:0)

Erneut keine guten Voraussetzungen für das Spiel beim RSV Eintracht 1949 II war das Fehlen einiger Fortuna-Spieler, die aus den verschiedensten Gründen absagten. Das man im Oktober "mit voller Kapelle" gegen den RSV glatt mit 1:6 verloren hatte, war ein weiterer Wermutstropfen für die Psyche. Und so stellten sich Zehn Gästespieler bei strömenden Regen dieser Aufgabe gegen ein, im Schnitt einen Kopf größer gewachsenes Team.

Wie sie dies aber taten, verdient allergrößten Respekt. Taktisch gut eingestellt und mit viel Laufaufwand wurde das Fehlen eines Mitspielers kompensiert, so dass die Hausherren so gut wie keine Chance herausspielen konnten. Nach vorn setzten die beiden Babelsberger Spitzen immer wieder Nadelstiche. In der 26.Minute dann die erste Ecke und das unglückliche Tor. Der an sich harmloser Kopfball von Marvin Stahlberg aus 8 Metern trudelte eher ins Tor, als dass er einschlug, da sich die Defensive beim wegschlagen des Balls selbst behinderte. Auf der Gegenseite hatte Wirbelwind Hamid Nasim Hassani im eins gegen eins die Chance zum Ausgleich, aber Keeper Marcel Lorenz reagierte hervorragend.

Auch nach der Pause das gleiche Bild, allerdings machte sich nun allmählich ein wenig der Kräfteverschleiß bei den Gästen bemerkbar und die eine oder andere Situation wurde nicht mehr so souverän bereinigt. Trotzdem kamen die Gäste nur zu wenigen Chancen, die Sören Hering auf dem Posten sahen. Das 2:0 in der 73.Minute, erneut nach einer Ecke, war ebenfalls vermeidbar. Nach einem Gewusel am langen Eck wurde nicht konsequent genug geklärt und Niklas Wallmeier bugsierte das Spielgerät irgendwie über die Linie. Mehr gelang beiden Seiten bis zum Abpfiff eines fairen Spiels, in dem Schieri Leonard Jahnke ohne gelbe Karte auskam, aber nicht mehr und so blieb es für Fortuna bei der durchaus ehrenvollen Unterzahlniederlage.