Am Sonntag, den 25. Januar 2015, spielten unsere Minikicker ihr erstes Turnier im neuen Jahr beim SSC Teutonia 1899 e. V.. Um 11 Uhr startete das Turnier in der Heinrich Böll Oberschule in Berlin. Gespielt wurden jeweils 12 Minuten.

Das erste Spiel bestritten gleich unsere kleinen Fortunen. Doch leider konnte die Mannschaft sich noch nicht in einen Spielrhythmus einfinden und so ging das Spiel gegen den BSV Eintracht Mahlsdorf unglücklicherweise direkt mit 0:2 verloren.

Im darauffolgenden Spiel gegen die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf konnten sich die Minikicker unter lautstarker Unterstützung der „mitgereisten Fans“ sowie auch der Trainer erfolgreich mit einem 2:0 gegen die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf durchsetzen. 

Die darauffolgenden Spiele konnten leider dagegen nicht mehr für die Fortuna entschieden werden. Das Spiel gegen den Gastgeber SSC Teutonia B ging trotz guter Spielleistung mit einem 0:2 an den Gegner. Die Spiele gegen den SSC Teutonia A sowie den TSV Helgoland 1897 gingen unglücklicherweise trotz Torerfolg beide mit 1:3 an die jeweiligen Gegner. Die Trainer sowie die Mannschaft werden hier vermutlich noch etwas an dem Durchsetzungsvermögen und der Konzentration der Mannschaft arbeiten müssen ;-) Alles in allem war es aber einer guten Mannschaftsleistung zu verdanken, dass das Team den 5. Platz erobern konnte. Den ersten Platz belegte der SSC Teutonia B (ungeschlagen), den zweiten der SSC Teutonia A, den dritten Platz erreichten die Kicker des TSV Helgoland 1897, den vierten Platz das Team des BSV Eintracht Mahlsdorf und den sechsten Platz die Sportfreunde Charlottenburg-Wilmersdorf.

Die Torschützen der Fortuna waren dieses Mal Philipp und Lucas. Das Fortuna-Tor bewachte Jacob bei diesem Turnier erfolgreich.

 

IMG-20150125-WA0023

Für Fortuna spielten (v.l.n.r.): Sara, Benett, Niklas, Jacob, Lucas, Paul, Leon und Philipp.

Das Trainer- und Betreuerteam freut sich sehr über den Einsatz der Spieler und Eltern sowie über einen weiteren Spielsieg der kleinen Fußballer und hofft, dass es nun weiterhin auch den ein oder anderen Sieg zu bejubeln gibt.