An diesem Wochenende stand das Heimspiel gegen die Spielgemeinschaft Ludwigsfelde/ Siethen/ Trebbin an.

Jeder wusste, dass an diesem Spieltag viel spielerischer Einsatz und Teamarbeit benötigt wird, um die gegnerische Mannschaft zu besiegen. Die Gegner wurden keinesfalls aufgrund ihrer aktuellen Tabellenposition unterschätzt. 

Höchst motiviert starteten wir in die erste Hälfte des Spiels. Sowohl die Gegner als auch unsere Jungs hatten anfangs das Problem, sich an den Platz zu gewöhnen, der durch Regen die Spielbedingungen verschlechterte. In den ersten Minuten folgten deswegen wenige Aktionen beider Seiten. In der 17´ Spielminute kam es zu einer Auswechslung eines Spielers unserer Mannschaft aufgrund einer Verletzung. Unser Team wurde schon früh auf den häufigen körperlichen Einsatz einiger Gegenspieler aufmerksam. Nach der Hälfte der ersten Halbzeit kam es dann schließlich zur ersten gelbwürdigen Aktion eines Gegenspielers. Nun war jedem bewusst, dass der gegnerische Körpereinsatz angenommen werden muss. Ein paar Minuten gespielt, fiel in der 26’ das erste Gegentor. Ein Gegenspieler trieb den Ball in den Strafraum und verwandelte. Nach nur 4 Minuten kam es zum 2. Gegentor, welches aufgrund eines langen Balls schwer zu verteidigen war. Bei dieser Aktion hatten sowohl Spieler als auch Außenstehende den Verdacht auf Abseits, welches jedoch vom Schiedsrichter nicht bestätigt wurde. Mit einem 0:2 Rückstand ging es dann nach 40 Minuten in die Halbzeit. 

Wir wussten, dass wir in der Lage waren, dieses Spiel zu drehen. Mit riesigem Siegeswillen starteten wir in die 2. Hälfte. Jedoch kam es bereits nach einer Minute zu einer erneuten Auswechslung aufgrund einer Verletzung. Nicht wenig später erhielt ein weiterer Gegenspieler eine gelbe Karte. In der 50´ sorgte ein guter Laufpass dafür, dass wir dem Ausgleich näher kamen. Der aktuelle Spielstand betrug 1:2 und man merkte,  dass sich insgesamt eine Spannung aufbaute. Unsere Jungs waren nun noch spielaktiver und man sah ihnen den Siegeswillen deutlich an. Eine Viertelstunde später kam es zu einem Freistoß kurz vor dem Strafraum. Wir versuchten es direkt und der Ball landete perfekt im linken oberen Eck des gegnerischen Tors. Es stand 2:2 und die Motivation unserer Spieler war nicht zu übertreffen. In den letzten 10 Minuten wurde es nochmals spannend. Erst versetzte eine Entscheidung des Schiedsrichters alle Spieler, Trainer und auch Zuschauer in Wut. Einer unserer Spieler war mit dem Ball allein vor dem Tor, jedoch pfiff der Schiedsrichter ein Foul, welches unsere Toraktion stoppte. Es stand weiterhin 2:2 und es war nicht mehr viel Zeit. Wir gingen in Überzahl, als ein Gegenspieler ein erneutes Foul tätigte und anschließend mit Gelb- Rot vom Platz geschickt wurde. In der 79´ erhielt ein weiterer Gegenspieler aufgrund einer unsportlichen Aktion eine rote Karte. Leider konnten wir die Überzahl nicht ausnutzen, da der Schiedsrichter überpünktlich abpfiff.