Fortuna Babelsberg gg. SV Germania 90 Schöneiche 3:2 (2:2)

Zwei Tage vor dem Spieltag fand in Schwedt die Pokalauslosung statt. Am 19.10. ist Fortuna Babelsberg zu Gast beim SV Babelsberg 03 ||. 

Am 6. Spieltag in der Landesklasse Süd trafen zwei Mannschaften aufeinander, welche beide unbedingt punkten wollten. 

Besonders die Fortunen waren unter Zugzwang und wollten nach dem erfolgreichen Pokalspiel, am vergangenen Wochenende, an dieser Leistung anknüpfen. 

Ohne den Kapitän, Jakob Peschel, ging die Mannschaft in die Partie und diese tat sich schwer mental anwesend zu sein. Demzufolge lag die Mannschaft von Maximilian Höldtke nach nur zwei Spielminuten zurück. 0:1 (2.) 

Nach diesem Rückstand sah es so aus, als ob die Spieler dieses Gegentor brauchten, um wach zu werden. Quasi ein Schalter, der umgelegt wurde. Denn bereits in der 6. Spielminute gelang durch Erblin Luta der Ausgleichstreffer zum 1:1.

Nun schienen beide Mannschaften in diesem Spiel angekommen zu sein. Schöneiche versuchte immer wieder, durch Schüsse aus der zweiten Reihe, die Fortunen unter Druck zu setzen. Erst fünf Minuten vor dem Halbzeitpfiff gelang es den Gästen erneut in Front zu gehen - ein vermeidbares Gegentor. 1:2 (30.)

Erneuter Rückstand und erneut mussten sich die Hausherren pushen. In der 34. Spielminute fing Bastian Müller einen Ball ab und steckte diesen, durch die aufgerückte Abwehr, zu Jordy Schulz durch. Dieser bezwang den Torhüter und erzielte den verdienten Ausgleichstreffer zum 2:2. 

Kurz danach pfiff Denny Müller zur Halbzeitpause ab. 

Nach Wiederanpfiff erneute Unkonzentriertheiten in der Defensive und Schöneiche lag erneut der Führungstreffer auf dem Fuße. Jedoch vergab der Stürmer kläglich. Nach der 37. Spielminute wurden die Babelsberger zunehmend stärker, sowohl im Offensivbereich, als auch in der Abwehr. Den Spielmacher der Gäste hat man aus dem Spiel genommen und nun war man kurz davor selbst in Führung zu gehen. Ein Eckball in der 42. Spielminute fand beinahe durch Laurin Steinert den Weg ins Tor. Jedoch fehlten ein paar Zentimeter. 

Die Hausherren blieben weiter dran und gingen in der 50. Spielminute, zum ersten Mal in dieser Partie, in Führung. 3:2 (50.)

Ein Schuss von Eddy Förstel krachte an die Unterlatte, sprang auf dem Boden auf und als dann das Netz wackelte war es allen klar, dass dies der Führungstreffer war. 

Dieses Ergebnis verwalteten die Babelsberger bis zum Abpfiff und sicherten sich damit drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.