….. und manchmal der Baum.

Diese Weisheit sollte sich beim ersten Pflichtspiel dieser Saison für die C1 mehr als bewahrheiten.

2 völlig verschiedene Halbzeiten waren ursächlich für das frühe Pokalaus. Doch der Reihe nach.

Voller Freude fuhren wir nach Falkensee. Endlich gehen die Wettbewerbe wieder los. Wir waren vorsichtig optimistisch da die Jungs in der Vorbereitung schon ansprechende Leistungen zeigten. Nach anfänglichen Irritationen über die Spielstätte einigten sich die Teams den Hauptplatz von FF zu nutzen. Gibt es auch nicht alle Tage.

Fortuna begann stark. Angriffsbemühungen des Gegners wurden schon im Mittelfeld vereitelt und immer wieder der tiefe Ball in die Spitzen gespielt. J.Mohr erlief sich so einen Ball und vollendete in der 10. Spielminute. 5 Minuten später glich FF aus doch Fortuna kontrollierte weiterhin den Spielverlauf. J.Mohr war auch der Ausgangspunkt für die erneute Führung, überlegt legte er auf M. Munajjed ab der kompromisslos den Ball in die Maschen hämmerte. In der 25. Spielminute nutzte N.Karpov einen Fehler des Schlussmannes von FF zum 1:3. Als nur 2 Minuten später M.Imasuen nach Sololauf den Falkenseer Torhüter frech umkurvte und lässig mit links einschob dachten alle dieser Drops ist gelutscht. Pustekuchen!!!

 

In der 2. Hälfte begann Fortuna äusserst nervös. Es wurden Chancen herausgearbeitet die allesamt ,mehr oder weniger, kläglich vergeben wurden. Als in der 42. Minute das 2:4 fiel wirkten unsere Jungs noch verunsicherter. In der 55 Minute fiel das 3:4 und das Nervenkostüm der Helden war zerrüttet. Es folgten wütende Angriffe auf das Falkenseer Tor die alle verpuffte. FF hielt dagegen und nutzte Abwehrfehler nun gnadenlos aus. In der 67.Minute fiel der Ausgleich und in der 70. Minute kam dann der endgültige K.O..

 

In der ersten Hälfte zeigten die Jungs den Fußball den die Trainer sich vorstellen. Es wurde schnell und direkt gespielt, das Spiel immer wieder breit gemacht und schnell der Abschluß gesucht. In HZ.2 war davon nicht mehr viel zu sehen. Ob da Überschätzung der eigenen Stärke oder Unterschätzung des Gegners eine Rolle spielten mag jeder Spieler für sich entscheiden. Die Abwehr spielte ,trotz Warnung und klarer Aufgabenstellung viel zu offensiv was die Falkenseer dankend annahmen. Eine 4:1 Führung aus der Hand zu geben ist mehr als ärgerlich.

Stimmen zum Spiel:

M.Imasuen :“ Wir haben viel miteinander geredet aber in der 2.Halbzeit zu offensiv gespielt.“

O. Schaupke :“ In der 2.Halbzeit haben wir nicht gut verteidigt, am Ende waren wir platt“.

 

Am nächsten Sonntag geht es zum ersten Punktspiel der Saison zu den Mädchen vom 1.FFC Turbine Potsdam. Bis dahin müssen Fehler angesprochen und eine bessere Einstellung aktiviert werden. Die Bengels können das besser.