Fortuna Babelsberg gg. Seeburger SV  4:0 (2:0) 

Am gestrigen Pokal-Spieltag galt es für das Team von Höldtke den ungeschlagenen Tabellenführer aus Staffel D der 1. Kreisklasse zu schlagen. 

Die Fortunen gingen somit als leichter Außenseiter in das Spiel, da man bislang nur 6 Punkte aus fünf Ligaspielen erzielen konnte. Jedoch gelten in Pokalspielen, wie man vermeintlich weiß, andere Regeln und das erwies sich am gestrigen Vormittag, unter der herbstlichen Witterung, auf dem Fortuna Sportplatz. 

Denn schon nach 4 gespielten Minuten bringt Jordy die Hausherren in Führung und ließ die Seeburger alt aussehen. Schnell versuchten die Gäste Druck, auf die sonst so anfällige Defensive der U14 auszuüben, doch es gelang nicht, so dass sie selbst in Bedrängnis gerieten. In der 11. Minute kommt Flo völlig frei aus 18 Metern zum Schuss. Dieser wird von einem Verteidiger der Gäste abgefälscht, so dass der Torhüter keine Chance mehr hatte, das 2:0 zu verhindern. Von diesem Schock erholten sich die Spieler von Trainer Stefan Lowien nur schwer und kamen nicht mehr ins Spiel, so dass Felix in der 20. Minute beinahe den Sack zuschnürte. Doch der Pfosten hatte etwas dagegen, so dass man mit dem zwischenzeitlichen Ergebnis von 2:0 in die Pause ging. 

In dieser mussten die Fortunen den verletzten Jerome auswechseln, welcher bis dahin ein wesentlicher Baustein der Defensivarbeit war. 

Die zweite Hälfte brach an und Seeburg versuchte, sich etwas einfallen zu lassen. Doch die Zahnräder griffen nicht ineinander, da ungenaue Zuspiele das Spiel bestimmten und Kjel, der Torwart der Babelsberger, damit ein einfaches Spiel hatte. In der 46. Minute spielte sich die Heimmannschaft in den 16ner der Seeburger, womit diese arge Probleme hatten. Obwohl es auch bis zum Ende ein sehr faires Spiel war, begannen die Gäste ein unnötiges Foul an Jordy zu verrichten. Ohne zu zögern zeigte Daniel Friedrich, der Schiedsrichter, auf den Punkt. Der Kapitän der Fortuna hatte nun die Möglichkeit, dem Sieg einen Schritt näher zu kommen, doch Jakob verschoss und traf nur die Latte. Vom Aluminium flog der Ball im hohen Bogen auf Flo, welcher mit einem Volleytor, dann schließlich doch, auf 3:0 (47.) stellte.

Die restliche Spielzeit plätscherte allmählich dahin und die Seeburger unternahmen wenig, um das Blatt doch noch zu wenden. In der 56. Minute traf erneut Jordy zum 4:0. Nach langem Ball von seinem Schlussmann Kjel und ohne Bedrängnis den Ball zu verarbeiten, nahm der Stürmer das Geschenk dankend an und brauchte nur noch einschieben. 

Damit sind beide C Mannschaften, von Fortuna Babelsberg, eine Runde weiter im Pokalwettbewerb.