FSV Eintracht Glindow gg. Fortuna Babelsberg 0:6 (0:2)

Erneut ging es für die Babelsberger nach Glindow, wo man schon im Ligabetrieb am 10.11.2018 drei Punkte entführte. Dieses Mal ging es jedoch mit anderen Vorraussetzungen in die Partie. Gegen die 3. Mannschaft von Glindow wollte der frisch gebackene Herbstmeister seine Favoritenrolle klar ausspielen, um damit in die nächste Pokalrunde einziehen zu können. 

Gerade einmal fünf Minuten gespielt, da stellte der Babelsberger Trainer seine Formation um und ließ Flo „alias Bulldozer“ neben Ben auf der 6 spielen. Keine vier Minuten später sollte es sich schon bezahlt machen und der eigentliche Stürmer knipste zum 0:1 (9.) und brachte die Fortunen in Front. Dennoch wurde es nicht direkt zu einem Selbstläufer. Der eigentliche Spielführer Jakob fehlte in dieser Begegnung und das spürte man. Viele Anläufe in die Richtung des gegnerisches Tores schlugen fehl - unter anderem durch ungenaue Pässe und nicht vorhandener Kommunikation. 

In der 17. Spielminute stellte Florian „alias Pepsi“ jede Kritik an das Offensivspiel in den Schatten, als sein Schuss aus guten 22 Metern, den Weg ins Tor fand. Mit diesem Zwischenstand ging man auch in die Halbzeitpause. 

Als Ronny Riek, der Schiedsrichter dieser Partie das Spiel zur 2. Hälfte Anpfiff, dauerte es nur Sekunden bis der Ball im Glindower Strafraum war und Florian zum Abschluss kam. Abgefälscht von einem Verteidiger, hatte der Torhüter keine Chance mehr das unvermeidbare zu verhindern - 0:3 (36.). Damit waren alle Pläne des gegnerischen Trainers durchkreuzt und die Gäste spielten nun frei auf, sodass Ben in der 40. Spielminute zum 0:4 erhöhte. Auch Basti, welcher in dieser Partie die Kapitänsbinde tragen durfte, übernahm Verantwortung und traf zum 0:5 (47.). Weitere unzählige Chancen blieben aus, sodass ein höheres Ergebnis durchaus gerechtfertigt gewesen wäre. Den Schlussstrich zum 0:6 (68.) setzte noch einmal „Bulldozer“. 

Damit sind die Fortunen ohne Gegentor im Pokalwettbewerb. (Torhüter: Tassilo, Kjel)

Mit diesem Ergebnis gewann man das 7. Pflichtspiel in Folge. Für den Trainer von Fortuna Babelsberg ist es „eine perfekte Hinrunde“.