SV Dallgow 47 gg. Fortuna Babelsberg 1:5 (0:3)

Nach Seeburg (4:0); Glindow (0:6) und Caputh (8:1) hieß der nächste Gegner, im Pokalwettbewerb, SV Dallgow 47.

„Den Gegner nicht unterschätzen“ - so lautete die Devise des Trainergespanns. 

Am gestrigen Tag, bei kühlem und windigen Wetter, war es endlich so weit. Die Begegnung des Viertelfinal - Kreispokals. Alles war vorbereitet und durchgeplant - doch Sekunden vor dem Anpfiff, gab Kjel, der Babelsberger Keeper zu verstehen, dass er aufgrund einer Verletzung nicht einsatzfähig ist. Es hieß kühlen Kopf bewahren und spontan sein. Stattdessen zog sich nun, der eigentliche Innenverteidiger, Bastian, die Handschuhe an und das Spiel begann. 

Die Babelsberger versuchten, wie am vergangenen Wochenende tief zu stehen, um dann bei Fehlern des Gegners, zuschlagen zu können. Doch in den ersten zehn Minuten wollte dies noch nicht ganz aufgehen. Die Fortunen ließen sich locken und Dallgow kam zu harmlosen Abschlüssen. In der 12. Spielminute, fand ein Konter den Weg ins Tor. Ein Distanzschuss aus 25 Metern von Flo, setzte kurz vor dem Torhüter auf. Dieser unterschätze den Ball und verhalf somit  den Babelsbergern zur Führung. 0:1 (12.)

Durch den Führungstreffer und der dürftigen Offensive der Dallgower, bekamen die Babelsberger immer mehr Freiräume, sodass Jordy mit individueller Leistung zum 0:2 (21.) und nach unglaublicher Vorarbeit von Flo auf 0:3 (22.) stellte. Durch diesen Doppelschlag, innerhalb weniger Sekunden, konnten die Babelsberger zuversichtlich in die Halbzeitpause gehen. 

In der zweiten Hälfte versuchten die Dallgower noch einmal etwas am Spielstand zu drehen, aber es dauerte bis zur 47. Spielminute, als Basti das erste Mal wirklich in Szene gesetzt wurde und seinen Kasten sauber hielt. Man stand weiterhin stabil in der Defensive und man ließ die Offensivkräfte weiter wirbeln. Mehrere Abschlüsse von Kevin gingen nur knapp am Gehäuse vorbei. Doch in der 57. Spielminute, belohnten sich die Gäste erneut, als Yannek das 0:4, aus der Distanz unter die Latte nagelte. Kurz vor Schluss schien alles klar, sodass ein Konzentrationsfehler in der Abwehr, den Hausherren doch noch der Treffer zum 1:4 (67.) gelang. In der 70. Spielminute, die letzte Aktion des Spiels - noch einmal Freistoß für die Fortunen und Yannek nahm sich der Sache an, überwand die Mauer stellte auf das Endergebnis von 1:5. 

Damit sind die C2 Junioren von Fortuna Babelsberg im Halbfinale des Kreispokals.