Fortuna Babelsberg || gg. Treuenbrietzen 1:0 (1:0)

Am vergangenen Mittwoch war es endlich so weit. Die Halbfinalbegegnung zwischen Fortuna Babelsberg und Treuenbrietzen wurde vor über 130 Zuschauern, auf dem Stern-Sportplatz, ausgetragen. Für alle Fortunen war es das Spiel der Woche, da es die einzige Mannschaft des Vereins ist, welche noch im Pokalwettbewerb mitspielt. 

Die Partie begann mit dem Anstoß der Gäste und der Versuch mit einem langen Ball die Babelsberger Abwehr zu überwinden. Dustin, der Torhüter, hatte jedoch keine Probleme damit den Ball abzufangen. Stattdessen sah er die aufgerückten Treuenbrietzner und fand mit einem weiten Abschlag Florian Tagnatz. Und auf einmal wurde das Unmögliche möglich. Innerhalb von 48 Sekunden stand Florian Tagnatz alleine vor dem Torhüter und schob eiskalt ein. 1:0 (1.)

Dieser Blitzstart beflügelte die Fortunen, sodass es in der 19. Spielminuten beinahe erneut im Kasten der Gäste geklingelt hätte. Erneut setzte sich der Torschütze zum 1:0 auf der rechten Außenbahn gegen zwei Verteidiger durch, lief bis zur Grundlinie und sah den heranstürmenden Leon Winkelmann. Flo spielte rüber auf die andere Seite, aber leider kam der Sturmpartner, auch mit vollem Einsatz, nicht mehr an den Ball. 

Die Gäste taten sich weiterhin schwer Chancen herauszuspielen, sodass sie nur durch Standardaktionen gefährlich wurden. Ein Freistoß in der 27. Spielminute flog nur knapp am Gehäuse vorbei. 

Die Fortunen hatten somit die besseren Offensivaktionen. Erneut kurz vor Ende, der 1. Halbzeit, hat Zuhair die Chance, die Führung auszubauen. Jedoch knallte der Ball an den Pfosten. 

In der zweiten Hälfte lief die Zeit mehr und mehr für die Babelsberger. Denn weiterhin taten sich die Treuenbrietzner schwer gegen die so starke Defensive, sodass kaum gefährliche Aktionen entstanden. Viele Bälle wurden von Yannek Sandrow und Jakob Peschel bereits im Mittelfeld erobert, sodass auch Jakob, nach einem gewonnen Zweikampf, zu einem Distanzschuss ansetzte und dieser den Weg an die Latte fand - jedoch nicht ins Tor. 

Nach regulärer Spielzeit pfiff Cedric Molowitz, die faire Partie ab und Fortuna Babelsberg gelingt der Einzug ins Finale des Kreispokals. 

Finalgegner ist SG Rot-Weiß Groß Glienicke.