Es gibt so „kluge Sprüche“ wie den oben genannten, meistens steckt da immer etwas Wahres drin. Ein Beispiel lieferten Fortunas D1-Junioren am letzten Samstag. Wir erwarteten Lok Elstal und die überzeugende Leistung vom letzten Punktspiel sollte bestätigt werden, nachdem im Training Fehler angesprochen und mit hoher Motivation ausgearbeitet wurden.

Nachdem der gut leitende Schiri anpfiff, waren gerade einmal 4 Minuten gespielt und die Jungs lagen mit 0:1 hinten. Nachdem sich die Fortunen kurz schüttelten, übernahmen sie mehr und mehr das Kommando. Es wurden immer wieder spielerische Lösungen gesucht, um zum Torerfolg zu gelangen. Elstal hatte an diesem Tag einen starken Keeper im Tor, der machte es den Jungs zusätzlich schwer. So dauerte es bis zur 23. Minute ehe Vincent, nach schöner Einzelleistung von Nico, einnetzte. Endlich. Kurz vor dem Halbzeitpfiff tankte sich Aljoscha unwiderstehlich zum gegnerischen Strafraum vor und gegen seinen platzierten Schuss in den Winkel war nun auch der gute Keeper das zweite mal überwunden. Pause.

In Hälfte 2 drängte nun die Lok auf den Ausgleich, was leider auch gelang, indem sie einen verunglückten Abschlag eiskalt nutzten.

Wie in den letzten Spielen auch zu beobachten war, steckte Fortuna nicht auf, im Gegenteil. Es wurde weiterhin mutig nach vorne gespielt und als Jess in der 51.Minute vor der Strafraumgrenze mit dem Ball eine Pirouette drehte und den Ball unter die Latte nagelte, war die Freude groß. Elstal versuchte nun ihrerseits auszugleichen und berannte das Fortunator. In dieser Situation hätte Fortuna mit 2 Kontern alles klar machen können, aber Marvelous scheiterte 2x alleine vor dem Elstaler Keeper. Die D1 gewann am Ende verdient. Sie waren körperlich unterlegen, hatten sich allerdings die besseren Chancen erspielen können. Wären die etwas cleverer genutzt worden, wäre es nicht noch mal so spannend geworden.

Die hohe Trainingsbeteiligung und das Engagement eines jeden Spielers im Training trägt Früchte. Zum Ende der Partie hatte man nicht den Eindruck, dass die Jungs platt sind, sie konnten immer noch 'ne Schippe drauf legen. Prima.

Am nächsten Wochenende wartet schon mit Optik Rathenow der nächste Prüfstein im Pokal. Dass dies nicht einfach werden wird, ist jedem klar, aber mit den gezeigten Leistungen der letzten Spieltage fahren wir da doch sehr optimistisch hin.

 Micha und Frank