Am Samstag traten wir im Rahmen des dortigen Dorf- und Sportfestes gegen die SpG Lehnin/ Damsdorf an. Eine große Möglichkeit lag vor uns, als Tabellenzweiter einen großen Schritt zu machen und den Tabellenplatz 2 mindestens zu festigen. Zumal wir beim bis dahin punktlosen Letzten der 8er Goldrunde antraten. Die Jungs wurden eines Besseren belehrt....

Wir starteten mit Emil (1,TW), Rayan (2), Daye (8), Benni (6,K), Raphael (7), Alvin (9) und Max (10), unterstützt von Liam (4), Luis (11) und Jamie (12). Das Spiel begann ganz ordentlich und kontrolliert, hatten sofort Zugriff und erspielten uns 3-4 sehr gute Chancen. Diese blieben leider alle leichtfertig ungenutzt und man merkte den Jungs an, dass der Kopf anfing zu überlegen, warum diesmal die Dinger alle an die Latte und Pfosten oder knapp vorbeigehen. So musste am Ende ein Fernschuss von Raphael zur bis dahin verdienten Führung her. Satt getroffen schlug der Ball neben dem Pfosten unhaltbar ein und man dachte, der Knoten ist geplatzt. Weit gefehlt, denn man stellte das Spielen miteinander ein. Unerklärliche Fehler im Aufbau, keine Ballannahme, kein Passspiel, nix funktionierte mehr. Ganz im Gegenteil, es wurde noch schlimmer. Man rettet den Ball super vor der Linie um eine Ecke zu vermeiden, um dann den Ball sauber 3m in den Fuß des Stürmers zu spielen, damit er in aller Ruhe zum Ausgleich treffen kann. Natürlich aufgeputscht durch den Treffer machte der Gegner mehr Druck und sollte damit Erfolg haben. Ball verspringt bei der Annahme, Stürmer geht dazwischen, erkämpft den Ball und geht allein auf Emil zu und versenkt noch vor der Pause zum 2:1. Zum Glück Halbzeit, kurze knackige Ansprache und Hoffnung, das Ding noch zu drehen. Es begann verheißungsvoll, die Jungs waren heiß und willig. Durch 2 blitzsauber herausgespielte Tore von Max, jeweils vorbereitet von Alvin und Raphael, drehten wir das Spiel erneut und waren dran, das Ding mit dem 4.Treffer zu entscheiden. Doch es kam wieder anders... Unzufriedenheit über vergebene Chancen, Provokationen von außen und die auch zunehmende körperliche Härte der Gegenspieler sorgten dafür, dass bei den Jungs die Körperspannung und Konzentration aufs Spiel extrem nachließ. Dies nutzte der Gegner geschickt aus und bestrafte uns mit 2 weiteren Gegentoren und der unnötigen 3:4 Niederlage....

Natürlich hingen die Köpfe tief und die ein oder andere Träne wurde vergossen. Aber man erinnerte sich später in der Kabine an meine mahnenden Worte vorher mit dem Hinweis, was uns dort erwartet und wir mit nur 90% Einstellung nichts gewinnen werden. Jetzt gilt es den Kopf wieder hoch zu bekommen und im letzten Heimspiel gegen Deetz nochmal alles rein zu hauen und den 3.Platz zu verteidigen. 

Allen eine schöne Woche und sportliche Grüße, eure F1