40 senioren

Training: Mittwoch 19:00-20:30 Uhr
Trainer: Timo Supper

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - SG Michendorf 1:2 (0:1)

Es war das Spitzenspiel des Wochenendes im Ü40-Bereich. Der Tabellendritte gastierte beim Tabellenführer Fortuna Babelsberg und um es vorweg zu nehmen, es war ein Spitzenspiel.

Die Akteure bewiesen, dass viele von Ihnen ihre höherklassigen Erfahrungen noch immer nicht verlernt haben und so sahen die Zuschauer eine rassige und technisch gute Partie.

Bereits nach 10 Minuten brachte Daniel Knuth die Michendorfer mit 0:1 nach vorn und auch danach gab es Chancen zum Ausbau der Führung, aber auch zum Ausgleich, doch beide Torhüter ließen sich nicht überwinden und so blieb es bis zum Halbzeitpfiff durch Schieri Gert Schönfeld beim knappsten aller Ergebnisse.

Auch nach dem Seitenwechsel ein erstaunlich hohes Tempo für ein Ü40-Spiel. Vor allem die extreme Laufbereitschaft der Michendorfer war unglaublich und beeindruckte. Fast wie im Handball spielten sie überfallartig nach vorn und bei Ballverlust sprinteten alle Spieler blitzschnell wieder vor das eigene Gehäuse und so war es für Fortuna schwer durch diesen Riegel zu kommen. Was doch durchkam entschärfte Holger Blaschke mit guten Reflexen.

Sein Gegenüber, Thomas Rygoll, stand ihm in keinster Weise nach und war mehrfach Retter in höchster Not, als er in eins zu eins Situationen Sieger bleib und so sein Team im Spiel hielt. In der 49.Minute musste aber auch er sich geschlagen geben, als ein weit geschlagener Eckball den völlig ungedeckten Daniel Knuth am langen Pfosten erreichte und er nur noch seinen Kopf zum 0:2 hinhalten musste.

Michendorf zog sich nun noch weiter zurück und Fortuna lief wie gegen eine Wand. Trotzdem gelang nach einem schönen Spielzug Andre Krüger in der 52.Minute mit einem Schuss aus der Drehung der 1:2 Anschlusstreffer. Nun spielten die Gastgeber "Alles oder Nichts", doch mit Können, Glück und Geschick brachten die Gäste das Ergebnis über die Runden.

Unterm Strich, auf Grund der hohen Laufbereitschaft, ein nicht unverdienter Gästesieg, der aber an der Tabellensituation Platz eins Fortuna, Platz drei Michendorf nichts änderte. Allerdings sind die drei führenden Teams (der FSV Babelsberg 74 gehört dazu) nun noch enger zusammengerückt. Das Meisterschaftsfinale wird zunehmend spannend.

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - Potsdamer FC 73 5:1 (1:0)

Am Freitagabend holte sich Fortunas Ü-40 die Tabellenführung mit einem klaren Sieg gegen den Potsdamer FC 73 zurück. Die Meisterschaft scheint nun auf einen engen Zweikampf mit dem Ortsrivalen FSV Babelsberg 74 hinauszulaufen, da selbst das Torverhältnis fast identisch ist und der Vorsprung auf den Drittplatzierten sieben Punkte beträgt.

Trotz des frühen 1:0 Führungstores für die Gastgeber durch Matthias Radschuck in der zweiten Minute, hielten die Gäste lange Zeit im abendlichen Flutlichtspiel dagegen und konnten sich für die zweite Hälfte durchaus noch berechtigte Chancen ausrechnen.

Doch sechs Minuten nach dem Seitenwechsel gab es durch Andre Krüger mit dem 2:0 (36.) eine kleine Vorentscheidung. Die nun notgedrungen offener agierenden Gäste ließen den Hausherren damit Räume um das torgefährliche Spiel aufzuziehen und Matthias Radschuck nutzte dies als Goalgetter mit 2 Toren in der 40. und 43. Minute zum 4:0. Der Ehrentreffer durch Ricardo Pohle in der 48.Minute gab den Gästen nicht wirklich Hoffnung, denn erneut Matthias Radschuck stellte mit seinem vierten Tagestreffer in der 55.Minute den alten Abstand mit dem 5:1 wieder her.

Danach hätte es für den PFC noch schlimmer kommen können, aber die Hausherren vergaben in den letzten Minuten etwas unkonzentriert einige Hochkaräter bevor Schieri Gert Schönfeld die faire Partie abpfiff.

Ü-40 Kreisliga: Fortuna Babelsberg - Wir können auch anders 5:0 (2:0)

Bei stürmischem Wind standen sich am Freitagabend unter Flutlicht Fortunas Ü-40 und die Gleichaltrigen des SVB 03 (Wir können auch anders) gegenüber. Es war eine Partie des gastgebenden Tabellenzweiten gegen den -sechsten und wurde am Ende eine klare Angelegenheit der Hausherren. Dabei spielten die Gäste durchaus gut mit, aber nutzten ihre Chancen nicht und so baute Fortuna die Führung Schritt für Schritt aus.

Nach 15 Minuten brachte Matthias Radschuck seine Farben mit 1:0 in Front und Oliver Goly lenkte in der 23.Minute mit dem Hacken den Ball zum 2:0 ins Tor. Mit diesem Ergebnis ging es beim Pausenpfiff durch Schieri Gert Schönfeld in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel zeigten die Gastgeber, dass sie ihre gute alte Fußballschule durchaus noch beherrschen. Das 3:0 (36.) durch Torsten Plötz wurde mit einer Art "One-Touch"- Angriff sehenswert herausgespielt. Da die "03-er" ihre wenigen torgefährlichen Aktionen nicht zu zählbarem verwerten konnten, nahm das Spiel seinen Lauf. Fortuna erzielte noch zwei weitere Treffer durch den dreifachen Tagestorschützen Mathias Radschuck in der 43. und 52. Minute zum 5:0.

Damit blieben die Gastgeber in der Tabelle zwar auf Platz zwei, sind aber nun punktgleich mit Spitzenreiter FSV Babelsberg 74, nur ganze 6 Tore trennen beide Teams.

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - SG Saarmund 2:5 (0:2)

Das war unter Flutlicht nicht der Abend des gastgebenden Tabellenführers gegen die SG Saarmund.

Es lief nicht rund bei der Truppe von Timo Supper, denn bereits nach 10 Minuten hatte Daniel Höhnow seine Farben durch seine beiden Tore mit 0:2 (5./10.) nach vorn gebracht. In der 22.Minute packte Axel Richter noch einen drauf und es stand 0:3.

Auch nach dem Seitenwechsel waren es zunächst die Gäste die jubeln konnten, als Norman Schmeck in der 41.Minute gar auf 0:4 erhöhte. Zwar gelang Andre Krüger nur drei Minuten später das 1:4, doch Daniel Fiebig stellte in der 52. Minute mit dem 1:5 den alten Abstand wieder her. Das 2:5 (56.) durch Torsten Wanagas war nur noch Ergebniskosmetik, die Tabellenführung war verspielt.

Ü40-Senioren: FSV Babelsberg 74 - Fortuna Babelsberg 2:5 (1:1)

Es war die Spitzenpartie des Spieltages (Erster gegen Zweiter) und ein Ortsderby noch dazu. Das es am Ende einen klaren Sieger geben würde, war vor Beginn des Spiels und auch in der ersten Hälfte nicht zu vermuten. Die 0:1 Führung für Fortuna durch Torsten Plötz in der 22.Minute egalisierte nur drei Minuten später Eike Harms und die Uhren waren mit dem 1:1 (25.)wieder auf Anfang gestellt. Mehr zählbares gelang beiden Teams bis zum Pausenpfiff nicht und so wurden nach 30 Minuten die Seiten mit dem erwartet engen Spielergebnis gewechselt. 

In Hälfte zwei gab es dann doch noch ein nicht erwartetes klares Ergebnis. In der 34.Minute brachte Michael Fischer seine Farben mit dem 1:2 (34.) nach vorn, doch Christian Dietze glich, fast im Gegenzug (36.), mit seinem Treffer zum 2:2 erneut für den FSV 74 aus. Erst in der Schlußphase des Spiels neigte sich die Waage zu Gunsten der Fortuna. Die Tore von Torsten Plötz (54.), Mirko Steinke (58.) sowie das Eigentor von Bernd Borowski in der Schlussminute (60.) besiegelten die Heimniederlage des FSV Babelsberg 74. Der Angriff auf die Tabellenspitze war gescheitert, Fortuna Babelsberg verteidigte diese mit dem Sieg sicher. 

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - SV 05 Rehbrücke 3:0 (0:0)

Fortuna ging als Favorit in die Begegnung, schließlich gewann das Team von Timo Supper alle Spiele der letzten Wochen. Aber Rehbrücke hielt lange dagegen und so wechselten beide Mannschaften nach 30 Minuten mit einem torlosen Unentschieden die Seiten. 

Nach der Pause drückte Mirko Steinke der Begegnung seinen Stempel auf und drückte die Favoritenrolle  auch in Zahlen aus. Mit einem lupenreinen Hattrick traf er in der 37./ 49. und 58.Minute und sicherte damit seinen Farben die weiße Weste der letzten Wochen. Da auch Konkurrent und Ortsnachbar FSV Babelsberg 74 gewann (4:2) stehen beide Kopf an Kopf mit 18 Punkten an der Tabellenspitze.

Ü40-Senioren: ESV Lok Seddin - Fortuna Babelsberg 2:5 (1:2)

Es läuft gut bei der Truppe von Timo Supper. Auch in Seddin ging der Spitzenreiter als Sieger vom Platz. Norbert Mohr hatte die Gäste nach 6 Minuten in Führung geschossen und Torsten Wanagas erhöhte in der 18.Minute auf 0:2. Doch die Seddiner kamen Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 1:2 heran, Torschütze war Peter Schade.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Sekundenzeiger sechs Umdrehungen auf der Uhr zurückgelegt, da stellte Timo Supper mit dem 1:3 (36.) den zwei Tore Vorsprung wieder her. Beelitz gab sich aber noch nicht geschlagen und Steffen Rumstich gelang erneut der Anschluss mit dem 2:3 (49. ). Nun hätte das Spiel auch noch kippen können, doch Matthias Radschuck mit dem 2:4 (55.) und Torsten Wanags 2:5 (58.) stellten den Sieg in den Schlussminuten sicher.