40 senioren

Training: Mittwoch 19:00-20:30 Uhr
Trainer: Timo Supper

Ü40-Senioren: FSV Babelsberg 74 - Fortuna Babelsberg 2:5 (1:1)

Es war die Spitzenpartie des Spieltages (Erster gegen Zweiter) und ein Ortsderby noch dazu. Das es am Ende einen klaren Sieger geben würde, war vor Beginn des Spiels und auch in der ersten Hälfte nicht zu vermuten. Die 0:1 Führung für Fortuna durch Torsten Plötz in der 22.Minute egalisierte nur drei Minuten später Eike Harms und die Uhren waren mit dem 1:1 (25.)wieder auf Anfang gestellt. Mehr zählbares gelang beiden Teams bis zum Pausenpfiff nicht und so wurden nach 30 Minuten die Seiten mit dem erwartet engen Spielergebnis gewechselt. 

In Hälfte zwei gab es dann doch noch ein nicht erwartetes klares Ergebnis. In der 34.Minute brachte Michael Fischer seine Farben mit dem 1:2 (34.) nach vorn, doch Christian Dietze glich, fast im Gegenzug (36.), mit seinem Treffer zum 2:2 erneut für den FSV 74 aus. Erst in der Schlußphase des Spiels neigte sich die Waage zu Gunsten der Fortuna. Die Tore von Torsten Plötz (54.), Mirko Steinke (58.) sowie das Eigentor von Bernd Borowski in der Schlussminute (60.) besiegelten die Heimniederlage des FSV Babelsberg 74. Der Angriff auf die Tabellenspitze war gescheitert, Fortuna Babelsberg verteidigte diese mit dem Sieg sicher. 

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - SV 05 Rehbrücke 3:0 (0:0)

Fortuna ging als Favorit in die Begegnung, schließlich gewann das Team von Timo Supper alle Spiele der letzten Wochen. Aber Rehbrücke hielt lange dagegen und so wechselten beide Mannschaften nach 30 Minuten mit einem torlosen Unentschieden die Seiten. 

Nach der Pause drückte Mirko Steinke der Begegnung seinen Stempel auf und drückte die Favoritenrolle  auch in Zahlen aus. Mit einem lupenreinen Hattrick traf er in der 37./ 49. und 58.Minute und sicherte damit seinen Farben die weiße Weste der letzten Wochen. Da auch Konkurrent und Ortsnachbar FSV Babelsberg 74 gewann (4:2) stehen beide Kopf an Kopf mit 18 Punkten an der Tabellenspitze.

Ü40-Senioren: ESV Lok Seddin - Fortuna Babelsberg 2:5 (1:2)

Es läuft gut bei der Truppe von Timo Supper. Auch in Seddin ging der Spitzenreiter als Sieger vom Platz. Norbert Mohr hatte die Gäste nach 6 Minuten in Führung geschossen und Torsten Wanagas erhöhte in der 18.Minute auf 0:2. Doch die Seddiner kamen Sekunden vor dem Pausenpfiff auf 1:2 heran, Torschütze war Peter Schade.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Sekundenzeiger sechs Umdrehungen auf der Uhr zurückgelegt, da stellte Timo Supper mit dem 1:3 (36.) den zwei Tore Vorsprung wieder her. Beelitz gab sich aber noch nicht geschlagen und Steffen Rumstich gelang erneut der Anschluss mit dem 2:3 (49. ). Nun hätte das Spiel auch noch kippen können, doch Matthias Radschuck mit dem 2:4 (55.) und Torsten Wanags 2:5 (58.) stellten den Sieg in den Schlussminuten sicher.

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - Teltower FV 1913  3:1 (1:0)

Im Freitagabendspiel unter Flutlicht festigte Fortunas Ü40-Team mit einem 3:1 Sieg Tabellenplatz eins. Allerdings kann sich dies, je nach Spielergebnissen, noch ein wenig ändern, da eine Reihe von Mannschaften Nachholspiele absolvieren müssen. Ungeachtet dieser Tatsache hat die Mannschaft von Timo Supper mit dem dritten Sieg in Folge ihren Teil zum Erhalt der Spitzenposition beigetragen.

Nach 20 Minuten hatte Michael Fischer Fortuna mit 1:0 in Front gebracht. Nach dem Seitenwechsel erhöhten Frank Hoffmann (41.) und Matthias Radschuk (47.) auf 2:0 bzw. 3:0. Der Ehrentreffer zum 3:1 (52.) durch Romuald Lewedei kam für die Teltower zu spät, um das Blatt noch wenden zu können. 

Ü40-Senioren: Wir können auch anders - Fortuna Babelsberg 1:5

Zu ungewohnter Zeit, am Montagabend um 20 Uhr, traten beide Teams auf dem Kunstrasenplatz des Karl-Liebknecht- Stadions gegeneinander an und es war gleichzeitig ein Spiel um die Tabellenspitze, standen sich doch hier die beiden führenden Teams gegenüber. Allerdings ist die Tabelle nach den bisherigen 3 bis 4 Spielen noch nicht wirklich aussagekräftig. Immerhin erfreulich, dass sich nach dem klaren 5:1 Auswärtssieg der Fortuna das Team von Timo Supper an die Spitze setzen konnte. Ein Sieg und Tabellenplatz eins gibt für die nächsten Spiele eine gewisse Sicherheit und Selbstvertrauen. Die Gastgeber rutschten  durch die Niederlage auf Tabellenposition zwei.   

Ü40-Senioren: Potsdamer FC - Fortuna Babelsberg 3:1 (0:1)

Eine Halbzeit sah es gut aus für die Mannen von Timo Supper, denn Matthias Radschuck hatte Fortuna bereits nach fünf Minuten mit 0:1 in Front geschossen. Mehr zählbares gelang aber, ebenso wie den Gastgebern, bis zum Pausenpfiff nicht.

Nach dem Seitenwechsel hatte der Sekundenzeiger auf der Uhr noch keine vollständigen drei Umdrehungen zurückgelegt, als Michael Möhwald der 1:1 (33.) Ausgleich gelang. Nun wogte das Spiel hin und her, jedes Team hätte in Führung gehen können und dies gelang den Gastgebern. Sebastian Gross erzielte nach exakt 45 Minuten das 2:1. Fortuna wollte gleichziehen, doch dies vereitelte Michael Möhwald mit dem 3:1 (50.), der gleichzeitig sein zweiter Tagestreffer war. In den verbleibenden zehn Minuten gelang Fortuna keine Ergebniskorrektur und so blieben die drei Punkte beim PFC

Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - FSV Babelsberg 74  3:5

Es war ein Spiel auf Augenhöhe, in dem aber die taktisch cleverer agierende Mannschaft am Ende die drei Punkte einsacken konnte. Die Gäste erwiesen sich als ein geschickt konterndes Team. Alle Spieler beteiligten sich an der Abwehrarbeit und bei Ballgewinn wurde blitzschnell auf Offensive umgeschaltet. So gelangen die Treffer zum 0:1 und 0:2.

Fortuna steckte aber nicht auf und versuchte den gut organisierten Deckungsverbund aufzureißen und dies gelang. Zunächst mit dem Anschlusstreffer und dann mit dem 2:2 Ausgleich. Das Spiel begann wieder bei "Null". Ja sogar die Führung war möglich, doch der Querbalken verhinderte den Einschlag.

Fast im Gegenzug machten es die 74-er besser, als die Hausherren bei böig auffrischenden Wind nur per Querschläger klären konnten und es stand 2:3. Erneut machte Fortuna auf, wurde aber ausgekontert und der alte zwei Tore Abstand war mit dem 2:4 wieder hergestellt. Mit einer feinen Einzelleitung brachte Matthias Radschuck Fortuna noch einmal auf 3:4 heran, doch erneut wurden die, auf den Ausgleich drängenden Hausherren fein ausgekontert und es stand 3:5. Noch einmal kamen die Gastgeber nicht zurück und mussten so gegen einen taktisch klug spielenden Gegner die erste Saisonniederlage einstecken.