Der Staffelsieger A Grün-Weiß Golm empfing den Tabellenzweiten Fortuna Babelsberg aus der Staffel B. Es sollte bei tollem Fußball-Wetter ein imposantes Spiel geben. Beide Teams versprachen ein offensives Fußballspiel und hatten jeweils Stürmer in den eigenen Reihen, die unter den Top Torjägern im Seniorenbereich zählen. Dies ließ ahnen, dass letztendlich viele Tore fallen würden.

Grün-Weiß Golm startete in den ersten Minuten besser und der auffällige Marek Stohr erzielte bereits in der vierten Minute das 1:0 für die Grün-Weißen. Nach einem schönen Angriff setzte sich Fortunas Torjäger René Wieschendorf erstmalig in Szene und erzielte in der 10. Minute den 1:1 Ausgleich für seine Farben. Es war der erhoffte Schlagabtausch beider Mannschaften. Chancen und Spielkombination gab es auf beiden Seiten, doch weitere Tore fielen nicht und so gingen beide Teams mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild, denn die ersten zehn Minuten verschliefen die Fortunen, wie so oft in den vergangenen Spielen. In der 33. Minute nutzte Marek Stohr einen Stellungsfehler der Fortuna Abwehr und schoss seine Grün Weißen wieder in Führung. Fast im Gegenzug, mit einem Konter und einen hohen Ball über die Golmer Abwehr, stand Andreas Achenbach allein vor dem Gehäuse und erzielte den erneuten Ausgleich zum 2:2 (34.).

Doch statt Motivation folgten 10 "schlimme" Minuten aus Sicht der Fortunen. Unglaubliche individuelle Fehler in der Hintermannschaft führten in Minutentakt zu Gegentoren. Infolgedessen, führte völlig unerwartet, nach dem bisherigen Spielverlauf, Grün Weiß Golm durch Tore von Stohr (45.), Purfürst (47.). und einem unglücklichen Eigentor mit 5:2.

Fortuna gab aber nicht auf und versuchte sich gegen die Niederlage zu stemmen. Das 5:3 kurz vor Abpfiff durch den agilen Wieschendorf, ließ die Fortuna Truppe alles nach vorn werfen. Eine Minute vor Abpfiff wird der Genannte im Strafraum gefoult und Matthias Radschuck verwandelte den fälligen Strafstoß sicher. Leider waren nur noch wenige Sekunden zu spielen und es reichte nicht mehr für die Fortunen. Der Traum der Meisterschaft ist ausgeträumt und wir sagen Glückwunsch an Golm für das Erreichen des Finales.