Ü40-Senioren: Fortuna Babelsberg - Wir können auch anders 5:4 (1:2)

Auch dieses Spiel, bei ungemütlichen, nasskalten Wetterbedingungen war, wie schon am letzten Wochenende, eine sogenannte Begegnung auf Augenhöhe. Beide Mannschaften waren vor dieser Begegnung fast punktgleich und hatten ein nahezu identisches Torverhältnis.

Das Spiel zeigte mit der abwechselnden Torfolge dann auch, dass der Sieg zwischen den beiden Kontrahenten wohl auch ein wenig der Tagesform und dem Glück geschuldet sein würde. Das bestätigte dann auch die 1.Halbzeit, kein Team konnte sich entscheidend absetzen und so wurden, nach Toren von Valentin Heinsius (7.), Torsten Plötz (17.) uns David Burkhardt (22.), die Seiten mit der knappen 1:2 Gästeführung gewechselt.

In Hälfte zwei agierten beide Kontrahenten weiter offensiv und so fielen Tore am laufenden Band. Den Reigen eröffnete Frank Hoffmann in der 36.Minute mit dem 2:2 Ausgleich. Die erneute Führung der Gäste erzielte Lutz Vetter nur vier Minuten später, Matthias Radschuck glich per Strafstoß zum 3:3 (43.) aus. Mirko Steinke brachte in der 52.Minute mit dem 4:3 Fortuna erstmals in Front, aber Christian von Estorff glich nur drei Minuten später zum 4:4 (55.) aus.

Das Glück (und Können) war an diesem Tag auf Seiten der Gastgeber, denn Sekunden vor dem Abpfiff gab es erneut Strafstoß und Matthias Radschuck behielt die Nerven, erzielte den 5:4 Siegtreffer. Damit steht das Team von Timo Supper mit nur drei Punkten Rückstand zum Spitzenreiter RSV Eintracht 1949 auf Tabellenplatz drei.