Ü40-Senioren: Wir können auch anders - Fortuna Babelsberg 6:3 (2:2)

Auch dieses Spiel, am Montagabend unter Flutlicht im Karli war, wie schon die letzte Begegnung der Hinrunde mit einem 5:4 Sieg von Fortuna, eine Begegnung auf Augenhöhe. Beide Mannschaften sind mit Platz 4 und 5 Tabellennachbarn,  fast punktgleich und haben ein nahezu identisches Torverhältnis.

Das Spiel zeigte bis 10 Minuten vor Abpfiff mit der abwechselnden Torfolge dann auch, dass der Sieg zwischen den beiden Ortsnachbarn wohl auch ein wenig der Tagesform und dem Glück geschuldet sein würde.

Bis acht Minuten vor Abpfiff konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die 1:0 Führung (14.) durch Lutz Vetter egalisierte Mirko Steinke nach 25 Minuten. Doch Sandro Jacobs stellte praktisch im Gegenzug mit dem 2:1 (26.) wieder den alten Abstand her. Doch auch der war nur von kurzer Dauer, den erneut Mirko Steinke traf noch vor der Pause zum 2:2 Ausgleich (29.).

Auch in Hälfte zwei zunächst der gleich Ablauf. Die Gastgeber legten durch Germar Wochatz mit 3:2 (40.) vor, Fortuna glich durch Michael Kroll in der 51.Minute zum 3:3 aus.

Doch was dann geschah, haben wohl auch die Ü40-er beider Seiten in ihrer langen Fußballzeit selten erlebt, drei Tore in drei Minuten. Fortuna wollte nach dem Ausgleich wohl zuviel und vernachlässigte die Ordnung, so erhöhten Germar Wochatz (51.), David Burkhardt (54.) und Enrico Große (55.) auf 6:3. Am Ende ein klares Ergebnis, nach dem es aber lange Zeit nicht aussah.