32 senioren

Training: Mittwoch 19:00-20:30 Uhr
Trainer: Maik Metzig
Betreuer: Markus Gruben

Ü-32 Meisterrunde: SG Grün-Weiß Klein-Kreutz - Fortuna Babelsberg 2:2 (1:1)

Am Freitagabend trafen in Klein-Kreutz die beiden bisher ungeschlagen auf den Plätzen eins und zwei liegenden Teams aufeinander und an der Tabellensituation änderte sich nach diesem Spitzenspiel nichts. Fortuna liegt punktgleich, auf Grund des besseren Torverhältnissen, vor den Grün-Weißen.

Robert Leiche hatte in der 16.Minute die Babelsberger in Führung gebracht, doch dauerte die Freude nur vier Minuten, denn dann war Martin Kahl zur Stelle und stellte die Uhren mit dem 1:1 wieder auf Anfang. Trotz Chancen auf beiden Seiten blieb es bis zur Pause beim Unentschieden.

In Hälfte zwei war die Torfolge umgekehrt. Tobias Bade brachte die Gastgeber in der 54.Minute mit 2:1 nach vorn, doch Denny Schwabe verdarb ihnen die mögliche Tabellenführung, als er in der 64.Minute den 2:2 Ausgleich erzielte.

Beiden Teams gelang bis zum Abpfiff durch Schiedsrichter Bernd Niemann, der ohne gelbe Karten in diesem auf Augenhöhe geführten Match auskam, kein weiterer Torerfolg. Damit bleiben beide Mannschaften ungeschlagen auf den ersten beiden Tabellenplätzen.

Ü-32 Meisterrunde: Fortuna Babelsberg - SV Kloster Lehnin 9:0 (5:0)

Beide Mannschaften hatten sich durch die Platzierung auf einem der Plätze 1 bis 3 in ihren Staffeln für die Meisterrunde der besten Teams qualifiziert, doch die Realität an diesem Abend unter Flutlicht sah keine zwei Gegner auf Augenhöhe. Fortuna dominierte die Lehniner Gäste klar.

Eine Viertelstunde konnten die Gäste ihr Tor rein halten, dann fielen die Treffer wie reife Früchte. David Karaschewitz (2 x), Denny Schwabe, Sebastian Höhlich, und Sebastian Michalske erzielten den Pausenstand von 5:0.

Auch nach dem Seitenwechsel gab es Einbahnstraßenfußball, das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Lehniner ab, die sich zwar tapfer wehrten, aber dem schnellen Kombinationsspiel der Babelsberger hoffnungslos unterlegen waren. Eigene Angriffe der Gäste waren so gut wie Mangelware und so erlebte Rene Oschmann im Fortuna-Tor einen geruhsamen Fußballabend.

Sein Gegenüber Toralf Mosler hätte sicher gern mit ihm getauscht, denn auch in Hälfte zwei musste er noch mehrmals hinter sich greifen. Mirko Steinke mit drei Treffern und Sebastian Pecht schraubten das Ergebniss auf den Endstand von 9:0 und damit waren die Lehniner noch gut bedient.

Fortuna steht nach diesem Sieg weiterhin ungeschlagen mit weißer Weste in der Meisterrunde bei einem Torverhältnis von 14:0 auf Platz eins.

Der Termin des Finales im Wolfgang-Drescher-Pokal mit Endspielbeteiligung von Fortuna Babelsbergs Ü-32 ist terminiert.

Pokalhalbfinale Ü-32: SV Empor Schenkenberg - Fortuna Babelsberg 3:5 n.E.

Ganz korrekt ist die Überschrift nicht, denn einer der beiden "Jenner" (Robert) trägt inzwischen den Namen Leiche, ist aber ein gebürtiger Jenner und insofern ist es legitim von den "Jenners" zu schreiben. Aber mehr dazu später.

Fortunas Ü-32 reiste mit dem festen Willen nach Schenkenberg, das Spiel als Sieger zu beenden und damit ins Finale am 25.Mai in Töplitz einzuziehen. Allerdings war vor dem Spiel keine Favoritenrolle zwischen den Kontrahenten klar auszumachen. Schenkenberg war ein Gegner auf Augenhöhe und hatte zudem Heimvorteil.

Die Partie begann aber gut für die Gäste, denn besagter Robert Leiche erzielte in der 21.Minute das 0:1 und in der Folge wurde es ein Torschützenduell der beiden Rückennummern 8, denn die Schenkenberger Nr. 8, Christian Hoffmann glich in der 35.Minute zum 1:1 aus. Als Robert Leiche in der 37.Minute erneut seine Farben mit 1:2 in Front brachte, war es wieder sein Schenkenberger Rückennummern-Pendant Christian Hoffmann der in der 49.Minute zum 2:2 ausglich.

Obwohl Fortuna insgesamt mehr vom Spiel hatte und auch die klareren Chancen besaß, so z.B. ein Lattentreffer von David Karaschewitz, wurde versäumt den Sack rechtzeitig zuzubinden und so musste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Und hier kam dem zweiten "Jenner" (Martin) eine ganz wichtige Rolle zu, stand er doch im Tor der Fortuna.

Musste er sich der Schenkenberger Nr. 8 (wem auch sonst?!) beim ersten Elfmeter noch geschlagen geben, blieb er danach zwei Mal Sieger im Duell Schütze gegen Torhüter und da alle Fortuna Spieler trafen (Mathias Alex, Thomas Förster, Sebastian Michalske) hatte er, wie sein Bruder Robert, wesentlichen Anteil am Finaleinzug.

Meisterrunde Ü32-Senioren: SV Ziesar 31 - Fortuna Babelsberg 0:5 (0:4)

Fortunas Ü-32 hat es in die Meisterrunde der Ü32-Seniorenteams geschafft, in der die bestplatzierten Teams der einzelnen Staffeln den Meister ermitteln. Erster Gegner war am Freitagabend der SV Ziesar 31 und diese Auftaktauswärtsaufgabe erledigte Fortuna souverän. Mirko Steinke brachte seine Farben bereits nach 9 Minuten mit 1:0 in Front und das verunsicherte die Gastgeber, denn nur vier Minuten später (13.) unterlief Jens Grewatsch ein Eigentor zum 2:0. Als Heiko Bengs (26.) und Robert Leiche (27.) mit einem Doppelschlag das 4:0 Halbzeitergebnis herausschossen, war die Partie vorzeitig entschieden.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Gäste, mit dem klaren Vorsprung im Rücken, ruhiger angehen und die Hausherren wehrten sich tapfer um kein Debakel zu erleben. Zählbares gelang ihnen aber nicht. Ganz im Gegenteil, Denny Schwabe erhöhte in der 53.Minute auf 5:0 und damit war der Auftakt in der Meisterrunde mehr als gelungen.

W.-Drescher-Pokal: Fortuna Babelsberg Ü-32 - UFK Potsdam 15:0 (8:0)

Es war ein ungleiches Duell der beiden Viertelfinalisten und dies nicht nur aus dem Grund, dass die Gäste nur mit 9 Spielern antraten.

Technisch, taktisch waren ihnen die erfahrenen Hausherren überlegen, so dass sie wohl auch mit hoher Wahrscheinlichkeit bei Elf gegen Elf als Sieger vom Platz gegangen wären. So aber war der UFK-Männer chancenlos, auch wenn sie sich tapfer wehrten und ihr Keeper stark hielt. Tore fielen zwangsläufig und derer bis zur Pause acht Stück. Dabei sündigten die Hausherren noch mit ihren Chancen, so dass es auch zweistellig in Hälfte eins hätte werden können.

Auch nach der Pause das gleiche Bild, neun aufopfernd kämpfende Gästespieler mussten ein ums andere Mal den Fortuna-Torjubel ertragen und so wuchs das Ergebnis bis zum Schlusspfiff auf 15:0 an. Ein dickes Lob von allen Fortuna-Spielern an den UFK, der trotz der numerischen Unterzahl bis zum Ende ohne "Verletzungstricks" durchspielte.

Ü32-Senioren: SG Saarmund - Fortuna Babelsberg 1:5 (1:1)

Es war die Spitzenbegegnung der Ü-32 Kreisliga in Saarmund und die Partie am Freitagabend hatte rund 60 Zuschauer angelockt, die in Hälfte eins eine eher ausgeglichene Partie sahen, vor allem auch, was die Torausbeute betraf. Den Torreigen eröffnete Robert Leiche in der 7.Minute mit dem 0:1. Doch als weitere sieben Minuten vergangen waren antworteten die gastgebenden Saarmunder mit dem 1:1 (14.) durch Axel Richter. Bei diesem Ergebnis blieb es trotz Chancen auf beiden Seiten bis zum Pausenpfiff durch Schieri Rene Schmollack.

Nach dem Seitenwechsel waren gut 10 Minuten gespielt, da brachte David Karaschewitz Babelsberg mit seinem Treffer zum 1:2 (46.) erneut nach vorn. Der Frage, ob die Gastgeber eventuell noch einmal ausgleichen würden, machte Robert Leiche innerhalb der letzten fünf Minuten mit einem lupenreinen Hattrick (65./69./70.) den Garaus. Vier Treffer in einem Spiel und dazu einen Hattrick, da wird er tief in seinen Fußballerinnerungen graben müssen, um ähnliches zu finden.

Fortuna rutscht mit diesem klaren Auswärtssieg auf den ersten Platz einer etwas "schiefen" Tabelle, da die Verfolger Saarmund und Michendorf weniger Spiele absolviert haben.