Ü32-Senioren: Fortuna Babelsberg - SG Michendorf 1:4 (0:0)

Der erste Spieltag führte gleich zwei Favoriten gegeneinander und lockte rund 40 Zuschauer auf den Stern-Sportplatz. Bereits in der vergangenen Saison hatte es zwischen beiden Teams einen Kampf um die Tabellenspitze gegeben.

Da auf beiden Seiten eine Reihe von Spielern standen, die auf höhere Fußballweihen zurückblicken können entwickelte sich ein schnelles und technisch anspruchsvolles Spiel, in dem beide Kontrahenten in Hälfte eins nur wenig vor dem eigenen Tor gestatteten. So wurden mit dem torlosen 0:0 die Seiten gewechselt.

Lutz Koschan, ehemaliger Michendorfer Trainer der "Ersten" und damit Kenner der Ü-32 Spieler lag mit seiner Halbzeitvorhersage dann auch goldrichtig: "Michendorf wird Fortuna jetzt spielen lassen und über Konter kommen, der Walter ist da kreuzgefährlich", denn genauso kam es. Fortuna wurde optisch spielbestimmend, machte Druck, öffnete aber damit den Michendorfern Räume und die nutzten sie mit drei Toren innerhalb von vier Minuten weidlich. Den Reigen eröffnete Gary Kirste in der 45.Minute und (wie "vorhergesagt") schlug Patrick Walter in der 46. und 48. Minute zweimal zu, als er sich bei Kontern stark durchsetzte. Das Anrennen der Gastgeber wurde zwar durch den Treffer von Robert Koschan zum 1:3 (65.) zwischenzeitlich belohnt, aber nur fünf Minuten später stellte Maik Kuchling den 1:4 Endstand her.

"Gefühlt" ist Fußball manchmal ungerecht. Mehr fürs Spiel getan, mehr Ballbesitz und trotzdem klar verloren, musste Fortuna nach dem Spiel konstatieren.