W.-Drescher-Pokal: Werderaner FC Viktoria (VS) - Fortuna Babelsberg Ü32 2:5 (1:3)

Vor dieser Begegnung wurden die Babelsberger bereits als Favorit gehandelt und dieser Rolle wurden sie vor etwa 100 Zuschauern in Töplitz, im Endspiel des Wolfgang-Drescher-Pokals, von Beginn an gerecht.

Bereits in der 3.Minute brachte Mathias Alex Fortuna mit 0:1 in Front und das gab Sicherheit. Babelsberg schlug in der Folge nicht unerwartet die feinere technische Klinge und Robert Leiche drückte dies durch seinen Treffer zum 0:2 in der 18.Minute auch zahlenmäßig aus und als nur zwei Minuten später Heiko Bengs mit dem 0:3 nachwusch (20.) schien das Spiel vorentschieden und man musste fast ein wenig um die Werderaner fürchten, doch Totgesagte leben länger und eine Minute vor dem Pausenpfiff gab der Treffer zum 1:3 (34.) durch Martin Müller wieder Hoffnung.

Und diese nahmen sie mit in Hälfte zwei, wollten hier noch etwas reißen, während die Filmstädter es eher etwas ruhig angehen ließen, wohl schon geistig den Pokal in den Händen hielten?! Der Wille der Werderaner wurde belohnt, als nur 5 Minuten nach dem Wiederanpfiff der 2:3 (40.) Anschluss durch Rico Schellhase fiel.

Jetzt war plötzlich noch einmal alles möglich und das merkte auch Fortuna, die nun das Tempo anzogen und ihr Spiel nach vorn verschärften. Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten, in der 50.Minute erzielte Sebastian Pecht das 2:4 und acht Minuten vor dem Abpfiff (62.) erhöhte Mathias Alex zum Endstand von 2:5.

Der Favorit hatte sich letztendlich deutlich durchgesetzt und nahm verdient den Pokal in Empfang.

Fortuna spielte mit: Martin Jenner, Heiko Bengs, Stefan Geißler, Lars Fuhrmann, Mirko Steinke, Robert Leiche, Denny Schwabe, David Karaschewitz, Andreas Lange, Sebastian Pecht, Thomas Förster, Mathias Alex, Christoph Schroeder, Patrick Wolff und Sebastian Michalske.